Fliegenpilze zum Genießen beim 10-jährigen PilzCoach-Jubiläum in Königshain – 8.-11.Juni 2023

Bei diesem Treffen wurden ausnahmsweise super leckere Fliegenpilze genossen – aber dazu später mehr.

Erst einmal sind „wir Ausbilder“ am Donnerstag angereist und haben unseren jährlichen Austausch des „Team Nachwuchsarbeit“ der DGfM abgehalten. Am Freitag haben wir Görlitz besichtigt und eine Führung durch die Brauerei Landskron bekommen. Es war faszinierend zu sehen, was die Hefepilze in großem Stil die 3 Zutaten Wasser, Hopfen und Gerste in Bier verwandeln. Dieser ehemalige Familienbetrieb gehört inzwischen zum Kulturerbe und es hat uns sehr beeindruckt die musealen und aktuellen Gärbehälter in den historischen Hallen anzuschauen. Am Ende wurden die verschiedenen Biere verköstigt. Anschließend ging es zu Fuß an der Neiße entlang zurück in die Stadt zum gemeinsamen Abendessen in der Dreiradenmühle in Zgorgeletz idyllisch direkt an der Neiße gelegen.

Am Samstag ging es beim Eröffnungsvortrag erst einmal um ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Ausbildung und Pilzbegeisterung seit nun 10 Jahren mitgetragen haben. Eine Historie über den Beginn der PilzCoach-Ausbildung und die Meilensteine der letzten 10 Jahre sind in der Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum der DGfM nachzulesen.

Michael Kallmeyer vom Pilzzentrum Berge, Heide, Seen hat uns am Beispiel der Magerwiesen die Rolle die Pilze im Naturschutz nahe gebracht – und wie groß der Beitrag eines einzelnen Naturgartens sein kann. Dr. Anett Werner, Leiterin der AG Enzymtechnik an der TU Dresden hat uns von den aktuellen Projekte der Pilzforschung verrichtet, u.a. über die Versuche Farbstoffe aus Pilzen über das Myzel zu gewinnen. Mit dem von FungiColor entwickelten Färbeset für Freundschaftsbänder werden diese Themen der junge Generation spielerisch vermittelt. Ebenso spannend war die Herstellung einer mit myzelbasiertem Werkstoff hergestellten 6 m hohen Theatersäule. Dr. Sylvia Hutter (Pilzreich) ist eine der ersten, die das Motivationsabzeichen PilzCoach Junior angeboten hat. Sie berichtet uns von ihren Erfahrungen.

Brigitte Unger (Pilzfreunde Südhessen Sulzbach e.V.) stellt uns eine Einverständniserklärung zur Verfügung, die jeder PilzCoach für die Verwendung von Foto- und Filmaufnahmen oder Kunstwerke der Teilnehmer für seine Tätigkeit anpassen kann, einmal als pdf oder als Word-Dokument.

Per Videobeitrag berichten uns Wolfgang Prüfert (Schatzmeister DGfM) und Babett Hübler was es mit der Versicherungen für PilzCoach über die DGfM auf sich hat und wo die Grenzen liegen. Nach dem gemeinsamen Mittagssnack in der Feinbäckerei Melzer gab es den überraschenden Fliegenpilz-Genuss mit unserer Jubiläumstorte. Ein einzigartiger Genuss für die Augen, den Gaumen und die Freude!

Frisch gestärkt hat uns Peter Ulbrich dann in die Königshainer Bergen geführt, eine einzigartige Bergbaufolgelandschaft mit toller Natur, glasklaren Gewässern und beeindruckenden Felsformationen. Durch die Trockenheit der letzten Wochen sind unsere Funde insgesamt spärlich ausgefallen, doch einiges gab es zu finden, u.a. besonders große Zimtfarbene Weichporlinge, einen sporenden Zunderschwamm und frischen Schwefelporling. Unsere Fundliste mit 22 Pilzarten und einigen Fotos ist beim Naturgucker im Gebiet „Natur- und Steinbruchlehrpfad Königshain“ eingestellt.

Der Sonntag bot mit dem „Markt der Möglichkeiten“ eine tolle Mischung voller bunter und kreativer Präsentation von Büchern, Spielen, Materialien und Ideen. Wir haben uns reihum jeden Stand vorstellen lassen. Die von Peter Ulbrich vorgestellten Produkte (Essig, Vitalkapseln, Pilzkaffee) sind auf der Webseite der DGfM zu finden. Hier konnten wir auch selber Kapseln herstellen und den frisch gebrühten Kaffee genießen. Außerdem hat er sich mit der Herstellung von spagyrischen Produkten beschäftigt und diese vorgestellt.

Heinz Mutzek aus Österreich hat uns sein Pilzpulver aus Knoblauch-Schwindlingen und Shiitake vorgestellt. Bernd Meißner, auch bekannt als Snokri, hat uns etwas über sein Profil bei YouTube erzählt und einige Palette der in seinem Shop erhältlichen Produkte angeboten. Die super günstigen Lupen beispielsweise waren schneller vergriffen als wir gucken konnten.

Silvia Luger-Linke hat uns ihre zahlreichen Buchpublikationen, Liköre und Produkte präsentiert.

Über uns (Mail an Rita) könnt ihr so ein Rollup wie wir es aufgebaut hatten, oder einen Banner von der DGfM bekommen, das ist für unsere Mitglieder ein kostenloser Service und ihr könnt auch euer Logo etc. aufdrucken lassen. Brigitte und Thomas Unger haben uns Ideen zum Basteln und Spielen vorgestellt: Ein frischer Avocadokern lässt sich leicht in einen Pilz verwandeln, Giraffenholz wird zu einem Pflanzenstecker, ein Sektkorken zum Fliegenpilz (super geeignet für eine Wurfaktion für Kinder oder als Schlüsselanhänger) und aus einem alten Buch entsteht ein neuer Pilz. Bei Veronika Wähnert und Wolfgang Friese ging es mit lauter Färbepilzen bunt und kreativ zu – außerdem gab es den Prototypen des PilzCoach-Kofferns live und wahrhaftig zu bestaunen – unglaublich was Wolfgang da zu allen nur möglichen Pilzthemen unterbringt!

Katharina Krieglsteiner stellt die Pilzschule Schwäbischer Wald vor. Sie bietet gemeinsam mit ihrem Mann Lothar vom Einsteiger bis zum Gattungsspezialisten zahlreiche Seminare rund um Pilze, Moose und Natur an. Außerdem gilt ihre Leidenschaft dem Färben und wir konnten zahlreiche bunte Woll- und Seidenmuster bewundern. Zum Mitmachen hatte sie einen Ast aus Giraffenholz mitgebracht. Wir durften uns einzelne Scheiben mit dem hübschen Muster schleifen und ölen – eine geniale Idee für die Eventgestaltung!

Am Stand von Monika Berbner konnten wir verschiedene Modelle von Pilzen bewundern und sie hat zahlreiche Techniken und Abdruckmasse wie Kautschuk und Silikon ausprobiert und auch selber mit verschiedenen Materialien wie Keramik, Bastelmassen und Pappmasche experimentiert. Hier konnten ein weiteres kreatives Angebot für Veranstaltungen selber ausprobieren: Fliegenpilze aus Holzstäben, bemaltem Eierkarton in Anzuchtkartons – klasse!

Auf einer von Veronika mitgebrachten Karte hat sich jeder Teilnehmer mit einem Fähnchen eingetragen und so konnten wir sehen, wie weit unser Myzel reicht.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es dann für die meisten von uns auf die Rückreise. Ein paar haben am Nachmittag noch einen Zwischenstopp im Museum in Kamenz gemacht, wo im Rahmen der Sonderausstellung Pilze Exponaten des Präparatoren-Paares Wechsler zu sehen sind.

Bilder von Helga Friese

Fazit: diese Jubiläumsfeier war es würdig so benannt zu werden und bot uns nachhaltige Eindrücke für mindestens 10 weitere Jahre: ein Feuerwerk kreativer Ideen, berührenden Begegnungen, fantastischer Natur samt Badespaß, Pilztorte und Sonnenschein… DANKE Veronika für deine tolle Organisation und für euch, die ihr dabei wart für euer Engagement und euer SEIN – lassen wir uns weiter inspirieren vom Pilzmyzel, das uns alle verbindet…

P.S. sollten wir einen Link auf eine Webseite vergessen haben schreibt uns bitte, dann wird er eingebaut! Die Artikel mit den Pilzmotiven, wie wir sie getragen haben, findet ihr hier und eine Anleitung dazu in diesem Video, Dann könnt ihr die Motive auf eure Bedürfnisse anpassen. Weitere gewünschte Motive einfach anfragen, dann stellen wir sie ein.

Rita & Frank
Rita & Frank

Hallo, mein Name ist Rita,

seit meiner Kindheit bin ich gerne in der Natur unterwegs und mache dort unzählige kleine und große Entdeckungen. Die Faszination dieser unerschöpflichen Quelle von bunten Formen, spannenden Beobachtungen und leckeren Pflanzen und Pilzen treibt mich auch heute noch an. Das Biologie-Studium und meine anschließende Promotion mit Schwerpunkt Botanik hat mir einiges an Fachwissen gebracht, doch mich auch nahezu das Staunen und die Ehrfurcht und Demut vor der Schöpfung vergessen lassen – all dies und noch viel mehr habe ich wieder gefunden. Bei verschiedenen Bildungseinrichtungen biete ich Seminare zu Pflanzen und Pilzen an – inzwischen meist zusammen mit meinem Mann Frank. Außerdem male und fotografiere ich gerne was mich selber begeistert und baue dies in unsere Lehrmaterialien und Bücher ein, die ich zusammen mit Frank verfasse und gestalte.

Hallo, mein Name ist Frank,

Vögel haben mich bereits sehr jung fasziniert und seit meiner Jugend begeistere ich mich für Outdoor- und Survival-Aktivitäten, sei es mit dem Kanu in Kanada oder auf verschiedenen Wegen in Skandinavien. Als Zahntechniker ist dies auch ein guter Ausgleich zu meiner ansonsten eher „indoor“ stattfindenden Arbeit. Seit den nun fast 30 Jahren, die Rita und ich gemeinsam in der Natur unterwegs sind, habe ich einiges an Pflanzen- und Pilzkenntnissen hinzu gewonnen. Mein Part in unseren gemeinsamen Seminaren ist es, aufzupassen, dass es nicht zu „akademisch“ wird – und immer wieder allgemeine Fragen zu stellen und „die Bodenhaftung“ zu behalten. So ist aus unseren gemeinsamen Entdeckungen zum Beispiel die Ausbildung zum PilzCoach entstanden.

Artikel: 69