Wildpflanzen zum Genießen – jetzt als Online-Kurs zum Selbststudium! 18. August 2022

Es ist soweit: unser zweiter Online-Kurs bei den Regio-Rangern ist am Start. Nachdem der Online-Kurs zum Basiswissen Pilze so gut angekommen ist, haben wir einen weiteren für euch erarbeitet: Wildpflanzen zum genießen!

Ihr interessiert euch für Pflanzen und würdet gern mal euer eigenes Pesto machen, doch ihr wisst nicht wie und habt keine Idee, wo man beispielsweise Bärlauch findet? In diesem Kurs nehmen wir euch mit auf eine spannende Reise durch die Welt der einheimischen Wildpflanzen. Ihr erfahrt mehr über die Lebensräume und Ökologie von Pflanzen, wie, wo und zu welchem Zeitraum optimalerweise gesammelt wird und natürlich bekommt ihr jede Menge bewährter Rezepte an die Hand.

Aber „Genießen“ bedeutet mehr als nur den Verzehr von Pflanzen, denn Pflanzen kann man auch für Kosmetik, als Färbemittel, zum Basteln und für allerlei Kreatives nutzen. Unser Kurs enthält eine wahre Schatztruhe an Wissen zu folgenden Themen:

Einführung in die Ökologie und die Lebensräume von Pflanzen

Hier lernt ihr altbekannte wie die Brennnessel vielleicht noch einmal mit neuen Augen kennen. Hast du schon einmal die weiblichen und männlichen Blüten unter die Lupe genommen? Und wusstest du, dass ihr natürlicher Standort die Ufer und Auwälder waren? Dort war durch die Überschwemmungen das Nährstoffangebot groß genug für deren Wachstum. Heute finde wir sie nahezu überall von der Ebene bis zu 2300 m Höhenlage in den Alpen.

Grundlagen zum Thema essbare Pflanzen, Hinweise zum richtigen Sammeln, inklusive Rezepten aus der Praxis

Die Rezepte sind so einfach wie vielfältig. Im Frühjahr geht es los mit Baumblättersalaten aus beispielsweise Buchen- oder Ahornblättern und zum Herbst geht es ans Marmeladekochen mit Weißdorn.

Einführung in die Welt der Gift- und Heilpflanzen

Wusstest du schon, dass es wertvolle Antioxidantien sind, die beispielsweise angeschnitten Äpfel braun anlaufen lassen? Dort sind sie nicht unbedingt erwünscht, doch für unseren Körper leisten sie wertvolle Dienste: Man könnte sie auch die Gesundheitspolizisten des Körpers nennen. Sie fangen die freien Radikale ab und schützen die Lebensmittel vor dem Verderben und im Körper die DNA (Trägerin der Erbanlagen) vor oxidativen Schäden beispielsweise durch Zigarettenkonsum, Stress, Alkohol oder Sonnenbaden. Sie schützen bereits den Säugling vor Infekten, denn in der menschlichen Muttermilch sind sie reichlich vorhanden.

Eine Übersicht über alternative Heilmethoden, wie Schamanismus, Räuchern, Aromatherapie und andere

Hast du schon gewusst, dass zahlreiche Studien den wissenschaftlichen Beweis erbracht haben, wie gesund der Aufenthalt im Wald ist? Shinrin Yoku – beeinflusst die Herzfrequenz und das Nerven- und Hormonsystem positiv, fördert die Bildung von Antikörpern, die vor Viren und Tumoren schützen und speziell Stresshormone werden abgebaut. Gleichzeitig steigt das Gerechtigkeits- und Feinwahrnehmungsempfinden. Dabei ist es nicht einmal wichtig, sich täglich lange im Wald aufzuhalten: Bereits ½ Stunde pro Woche hat signifikante Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und eine messbare Wirkung gegen Depressionen.

Doch dies ist nur eines der vielen Themen, die wir dir hier vorstellen, vielleicht ist etwas dabei, dass dir hilft, dich an deine eigene Essenz und Selbstheilungskraft zu erinnern.

Die Kreativwerkstatt, mit zahlreichen Anleitungen zum Basteln von Schmuck, Schnitzen einer Weidenflöte, Flechtarbeiten, Herstellung von Gallustinte und Straßenkreide, Grundlagen zum Färben von Stoffen etc.

Nun wird gebastelt was das Zeug hält. Auf den Spuren unserer Ahnen zeigen wir dir, wie einfach es ist ein Armreif aus Bast zu flechten, Birkenteer herzustellen oder einen Ring aus Birkenrinde. Und wusstest du schon, dass das Mark der Flatter-Binse ein wunderbarer Docht für Öllampen ist?

Den einfachsten Ohrschmuck für Kinder kennst du vielleicht schon: ein Löwenzahnstängel wird der Länge nach in ein Glas mit Wasser gehängt und ringelt sich dann ganz von alleine. Hinter das Ohr geklemmt und fertig!

Jedes dieser Kapitel enthält ein kurzes Erklär-Video zum Einstieg in die Thematik, eine interaktive Lern-Präsentationen mit insgesamt über 300 Seiten und unzähligen Bildern und einen Test am Ende. Im Abschluss gibt es einen Online-Abschlusstest, pdf-Dateien zum Download und ein Abschlusszertifikat

Viel Spaß mit unserer Lernplattform und vor allem beim Experimentieren und Entdecken in der Natur!

Rita & Frank
Rita & Frank

Hallo, mein Name ist Rita,

seit meiner Kindheit bin ich gerne in der Natur unterwegs und mache dort unzählige kleine und große Entdeckungen. Die Faszination dieser unerschöpflichen Quelle von bunten Formen, spannenden Beobachtungen und leckeren Pflanzen und Pilzen treibt mich auch heute noch an. Das Biologie-Studium und meine anschließende Promotion mit Schwerpunkt Botanik hat mir einiges an Fachwissen gebracht, doch mich auch nahezu das Staunen und die Ehrfurcht und Demut vor der Schöpfung vergessen lassen – all dies und noch viel mehr habe ich wieder gefunden. Bei verschiedenen Bildungseinrichtungen biete ich Seminare zu Pflanzen und Pilzen an – inzwischen meist zusammen mit meinem Mann Frank. Außerdem male und fotografiere ich gerne was mich selber begeistert und baue dies in unsere Lehrmaterialien und Bücher ein, die ich zusammen mit Frank verfasse und gestalte.

Hallo, mein Name ist Frank,

Vögel haben mich bereits sehr jung fasziniert und seit meiner Jugend begeistere ich mich für Outdoor- und Survival-Aktivitäten, sei es mit dem Kanu in Kanada oder auf verschiedenen Wegen in Skandinavien. Als Zahntechniker ist dies auch ein guter Ausgleich zu meiner ansonsten eher „indoor“ stattfindenden Arbeit. Seit den nun fast 30 Jahren, die Rita und ich gemeinsam in der Natur unterwegs sind, habe ich einiges an Pflanzen- und Pilzkenntnissen hinzu gewonnen. Mein Part in unseren gemeinsamen Seminaren ist es, aufzupassen, dass es nicht zu „akademisch“ wird – und immer wieder allgemeine Fragen zu stellen und „die Bodenhaftung“ zu behalten. So ist aus unseren gemeinsamen Entdeckungen zum Beispiel die Ausbildung zum PilzCoach entstanden.

Artikel: 65